S. Nicolai Episcopi et Confessoris ~ Duplex
Scriptura: Feria V infra Hebdomadam I Adventus

Ad Matutinum    12-06-2018

Incipit
V. Dómine, lábia +︎ mea apéries.
R. Et os meum annuntiábit laudem tuam.
V. Deus in adjutórium meum inténde.
R. Dómine, ad adjuvándum me festína.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.
Allelúja.
Eröffnung
V. Herr, öffne +︎ meine Lippen.
R. Damit mein Mund dein Lob verkünde.
V. O Gott, komm mir zu Hilfe.
R. Herr, eile, mir zu helfen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.
Alleluja.
Invitatorium {Antiphona ex Commune aut Festo}
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
Veníte, exsultémus Dómino, jubilémus Deo, salutári nostro: præoccupémus fáciem ejus in confessióne, et in psalmis jubilémus ei.
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
Quóniam Deus magnus Dóminus, et Rex magnus super omnes deos, quóniam non repéllet Dóminus plebem suam: quia in manu ejus sunt omnes fines terræ, et altitúdines móntium ipse cónspicit.
Ant. Veníte, adorémus.
Quóniam ipsíus est mare, et ipse fecit illud, et áridam fundavérunt manus ejus (genuflectitur) veníte, adorémus, et procidámus ante Deum: plorémus coram Dómino, qui fecit nos, quia ipse est Dóminus, Deus noster; nos autem pópulus ejus, et oves páscuæ ejus.
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
Hódie, si vocem ejus audiéritis, nolíte obduráre corda vestra, sicut in exacerbatióne secúndum diem tentatiónis in desérto: ubi tentavérunt me patres vestri, probavérunt et vidérunt ópera mea.
Ant. Veníte, adorémus.
Quadragínta annis próximus fui generatióni huic, et dixi; Semper hi errant corde, ipsi vero non cognovérunt vias meas: quibus jurávi in ira mea; Si introíbunt in réquiem meam.
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.
Ant. Veníte, adorémus.
Ant. Regem Confessórum Dóminum, * Veníte, adorémus.
Invitatorium {Antiphon aus dem Commune oder vom Fest}
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
O kommt doch, laßt uns vor dem Herrn frohlocken, laßt jubeln uns vor Gott, dem Urquell unseres Segens. Laßt uns vor ihm mit Lobgesang erscheinen, mit Psalmen ihn umjubeln.
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Fürwahr, ein großer Gott ist unser Herrgott, ein König hoch erhaben über alle Mächte: und doch, der Herr weist nicht von sich sein Volk; denn seine Hand hält alle Erdengründe, und als sein Eigentum bewacht er auch der Berge Höhen.
Ant. Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Sogar das Meer gehört ihm, weil er es geschaffen, und auch die Erde, die gebildet haben seine Hände. (kniend) Drum kommet, lasset uns ihm huldigen, und laßt vor Gott uns niederwerfen, laßt Dankestränen weinen uns vor unserem Herrn, der uns erschaffen. Ja, er ist unser Herrgott, wir aber sind sein Volk, von ihm genährte Schäflein.
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Besonders heut, wollt' ja den Ruf des Herrn beachten: Seid nicht verstockt in eurem Herzen, wie einst bei der Empörung an dem Tage, da man mir nicht glaubte in der Wüste; da eure Väter mir nicht glaubten, mich erst prüfen wollten, obgleich sie doch gesehen hatten meine Werke.
Ant. Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Durch vierzig Jahre mußt ich ärgern mich mit dieser Rotte und mir sagen: Sie bleiben stets verkehrten Sinnes. Sie aber wollten nicht auf meine Pläne achten, so daß ich nun schwur in meinem Zorne: Sie sollen nicht das Land betreten, das ich ihnen geben wollt' als Wohnung.
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.
Ant. Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Ant. Den Herrn, den König der Bekenner, * Kommt, ihn wollen wir anbeten.
Hymnus {ex Commune aut Festo}
Iste Conféssor Dómini, coléntes
Quem pie laudant pópuli per orbem,
Hac die lætus méruit suprémos
Laudis honóres.

Qui pius, prudens, húmilis, pudícus,
Sóbriam duxit sine labe vitam,
Donec humános animávit auræ
Spíritus artus.

Cujus ob præstans méritum, frequénter,
Ægra quæ passim jacuére membra,
Víribus morbi dómitis, salúti
Restituúntur.

Noster hinc illi chorus obsequéntem
Cóncinit laudem celebrésque palmas,
Ut piis ejus précibus juvémur
Omne per ævum.

Sit salus illi, decus atque virtus,
Qui, super cæli sólio corúscans,
Tótius mundi sériem gubérnat,
Trinus et unus.
Amen.
Hymnus {aus dem Commune oder vom Fest}
Heil dem Bekenner, den wir heut besingen,
Dass froh zum Himmel unsre Lieder dringen,
Ruhmvoll und selig strahlt vor uns er heute
In ew'ger Freude.

Klug, fromm und züchtig, heilig war sein Streben,
Frei von Verfehlung, makellos sein Leben,
Solang sich Odem in den Gliedern regte
Und sie bewegte.

Durch seinen Eifer ward, was krank darnieder
Lag, oft gesundet; und es wurde wieder,
Nachdem der Krankheit gift'ger Stoff vernichtet,
Neu aufgerichtet.

Drum singen heut wir Lieder ihm zu Ehren
Um wie mit Palmen seinen Ruhm zu mehren,
Und seine Fürbitt' möge uns begleiten
Durch ew'ge Zeiten.

Ihm sei stets Preis und Lob gebracht von allen,
Der glänzt auf ew'gem Thron in ew'gen Strahlen,
Als Gott gebietet allen Nationen
In drei Personen.
Amen.
Psalmi cum lectionibus {Antiphonæ ex Psalterio secundum tempora}
Nocturn I.
Ant. In Deo salutáre meum * et glória mea: et spes mea in Deo est.
Psalmus 61 [1]
61:2 Nonne Deo subjécta erit ánima mea? * ab ipso enim salutáre meum.
61:3 Nam et ipse Deus meus, et salutáris meus: * suscéptor meus, non movébor ámplius.
61:4 Quoúsque irrúitis in hóminem? * interfícitis univérsi vos: tamquam paríeti inclináto et macériæ depúlsæ?
61:5 Verúmtamen prétium meum cogitavérunt repéllere, cucúrri in siti: * ore suo benedicébant, et corde suo maledicébant.
61:6 Verúmtamen Deo subjécta esto, ánima mea: * quóniam ab ipso patiéntia mea.
61:7 Quia ipse Deus meus, et salvátor meus: * adjútor meus, non emigrábo.
61:8 In Deo salutáre meum, et glória mea: * Deus auxílii mei, et spes mea in Deo est.
61:9 Speráte in eo omnis congregátio pópuli, effúndite coram illo corda vestra: * Deus adjútor noster in ætérnum.
61:10 Verúmtamen vani fílii hóminum, mendáces fílii hóminum in statéris: * ut decípiant ipsi de vanitáte in idípsum.
61:11 Nolíte speráre in iniquitáte, et rapínas nolíte concupíscere: * divítiæ si áffluant, nolíte cor appónere.
61:12 Semel locútus est Deus, duo hæc audívi, quia potéstas Dei est, et tibi, Dómine, misericórdia: * quia tu reddes unicuíque juxta ópera sua.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. In Deo salutáre meum et glória mea: et spes mea in Deo est.
Psalmen und Lesungen {Antiphonen aus dem Psalterium, gemäß der Zeit des Herrenjahres}
Nocturn I.
Ant. In Gott ist meine Siegeskraft * und meine Größe, und in Gott ist meine Hoffnung.
Psalm 61 [1]
61:1 Soll nicht dem Herrn sich anvertrauen meine Seele? * Von ihm kommt doch mein ganzer Segen.
61:2 Gewiss, er ist mein Gott und meines Segens Quelle; * mein Anwalt auch, damit ich niemals Schaden leide.
61:3 Wie lange wollt ihr mich bestürmen? * wie lang versucht ihr mich zu stürzen alle ihr, als wär ich eine angebroch'ne Mauer oder ein schon schiefgeword'ner Schutzzaun?
61:4 Ja, meine Krone trachten sie mir zu entreißen und gefallen sich in Falschheit; * mit ihrem Munde reden freundlich sie und wünschen Schlimmes mir im Herzen.
61:5 Doch bleibe, meine Seele, nur dem Herrn ergeben, * von ihm kommt mir ja alles Gute, das ich hoffe.
61:6 Gewiss, so lange er mein Gott ist und mein Retter, * so lange er mein Helfer ist, hab ich kein Unglück.
61:7 In Gott ist meine Siegeskraft und meine Größe; * Gott ist mein Helfer, und in Gott ist meine Hoffnung.
61:8 Vertraut auf ihn, ihr alle Volksgenossen, schüttet aus vor ihm die Sorgen eurer Herzen; * denn Gott ist ewig unser Helfer.
61:9 Dagegen sind unzuverlässig alle Menschen, trügerisch sind Menschen; * wenn wir sie auf eine Waage legten, dann täuschen sie durch Mangel an Gewicht uns all zusammen.
61:10 Hegt kein Vertrauen auf Gewalttat und auf ungerechte Güter; * seid doch nicht töricht, mehrt sich euer Reichtum, hängt an ihn nicht eure Herzen.
61:11 Eins haltet fest, was Gott gesagt hat; * zwei Wahrheiten habe ich vernommen:
Dass Gott sehr mächtig ist, und dass du gern, o Herr, Erbarmen übest; * drum zahlst du jedem aus nach seinen Werken.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. In Gott ist meine Siegeskraft und meine Größe, und in Gott ist meine Hoffnung.
Ant. Vidéte ópera Dómini, * et audítam fácite vocem laudis ejus.
Psalmus 65(1-12) [2]
65:1 Jubiláte Deo, omnis terra, psalmum dícite nómini ejus: * date glóriam laudi ejus.
65:3 Dícite Deo: Quam terribília sunt ópera tua, Dómine! * in multitúdine virtútis tuæ mentiéntur tibi inimíci tui.
65:4 Omnis terra adóret te, et psallat tibi: * psalmum dicat nómini tuo.
65:5 Veníte, et vidéte ópera Dei: * terríbilis in consíliis super fílios hóminum.
65:6 Qui convértit mare in áridam, in flúmine pertransíbunt pede: * ibi lætábimur in ipso.
65:7 Qui dominátur in virtúte sua in ætérnum, óculi ejus super gentes respíciunt: * qui exásperant non exalténtur in semetípsis.
65:8 Benedícite, gentes, Deum nostrum: * et audítam fácite vocem laudis ejus,
65:9 Qui pósuit ánimam meam ad vitam: * et non dedit in commotiónem pedes meos.
65:10 Quóniam probásti nos, Deus: * igne nos examinásti, sicut examinátur argéntum.
65:11 Induxísti nos in láqueum, posuísti tribulatiónes in dorso nostro: * imposuísti hómines super cápita nostra.
65:12 Transívimus per ignem et aquam: * et eduxísti nos in refrigérium.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Vidéte ópera Dómini, et audítam fácite vocem laudis ejus.
Ant. O schauet die Taten des Herrn, * laut lasset ertönen sein Loblied.
Psalm 65(1-12) [2]
65:1 Laut jubelt dem Herrn nun, ihr sämtlichen Länder! Ihm lasset zu Ehren die Harfen erschallen, * o singet begeistert sein Festlob.
65:2 Nun saget doch Gott: "Wie ist doch erhaben, o Herr, dein sämtliches Wirken; * bei solcher Größe der Allmacht, da müssen zu Füßen dir fallen die Feinde.
65:3 O mögen nun huldigen dir die sämtlichen Länder, auf Harfen dir spielen zu Ehren, * in Harfenbegleitung besingen deine erhabene Hoheit."
65:4 O kommt nur und schauet, was Gott uns getan hat, * er ist doch erhaben in seinen Entschlüssen über die Menschen.
65:5 Von ihm, der einstens das Meer gewandelt hat in trockene Erde, dass sie zu Fuß durchschritten das Wasser, * von ihm erleben wir heute die Freude.
65:6 Er bleibt doch mit seiner Gewalt der Gebieter auf ewig, sein Auge durchmustert die Völker; * die feindlich ihm sind, die werden niemals zu Siege gelangen.
65:7 O preiset ihr Völker, unseren Gott nun, * laut lasset ertönen sein Loblied.
65:8 Der uns am Leben erhalten, * und unsere Füße bewahrt vor dem Falle.
65:9 Ja, Prüfung, o Gott, hast du uns genügend bereitet, * hast uns geläutert im Feuer, genau wie man läutert das Silber.
65:10 Du hast uns geraten lassen ins Fangnetz, * hast schwere Lasten geladen auf unseren Rücken.
Du hast auf das Haupt uns treten lassen die Feinde, (65:11) Wir mussten durch Feuer und Wasser hindurchgeh'n, * nun hast du hinaus uns geführt und erquickst uns.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. O schauet die Taten des Herrn, laut lasset ertönen sein Loblied.
Ant. Audíte, omnes * qui timétis Deum, quanta fecit ánimæ meæ.
Psalmus 65(13-20) [3]
65:13 Introíbo in domum tuam in holocáustis: * reddam tibi vota mea, quæ distinxérunt lábia mea.
65:14 Et locútum est os meum, * in tribulatióne mea.
65:15 Holocáusta medulláta ófferam tibi cum incénso aríetum: * ófferam tibi boves cum hircis.
65:16 Veníte, audíte, et narrábo, omnes, qui timétis Deum: * quanta fecit ánimæ meæ.
65:17 Ad ipsum ore meo clamávi, * et exaltávi sub lingua mea.
65:18 Iniquitátem si aspéxi in corde meo, * non exáudiet Dóminus.
65:19 Proptérea exaudívit Deus, * et atténdit voci deprecatiónis meæ.
65:20 Benedíctus Deus, * qui non amóvit oratiónem meam, et misericórdiam suam a me.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Audíte, omnes qui timétis Deum, quanta fecit ánimæ meæ.
Ant. Höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, * was Gott mir getan hat.
Psalm 65(13-20) [3]
65:13 Wir treten hinein in dein Haus zum feierlich brennenden Opfer; * und statten dir ab nun unser Gelübde,
Wie's einst unsere Lippen gesagt (65:14) Und unsere Worte versprochen, * als uns die Gefahr so bedrohte.
65:15 Zum brennenden Opfer bieten wir nun die fettesten Stiere, mitbrennen und rauchen sollen die Böcke; * wir bringen dir also Stiere mit Böcken.
65:16 Nun kommet und höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, * ich will euch erzählen, was Gott mir getan hat.
65:17 Zu ihm habe ich so innig gerufen: * "Mein Dank ist schon unter der Zunge.
65:18 Wär ich mir bewusst eines Unrechts in meinem Gewissen, * soll Gott mich gar nicht erst hören."
65:19 Nun sehet, wie Gott mich erhört hat * und beachtet mein inniges Flehen.
65:20 Drum sei nun gepriesen, O Gott, der du nicht gewiesen von dir mein inniges Bitten, * mir nicht dein Erbarmen versagt hast.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Höret, ihr sämtlichen Gottesverehrer, was Gott mir getan hat.
V. Non amóvit Dóminus oratiónem meam.
R. Et misericórdiam suam a me.
V. Gott hat nicht von sich gewiesen mein Bitten.
R. Und hat mir nicht versagt sein Erbarmen.
Pater noster, qui es in cælis, sanctificétur nomen tuum: advéniat regnum tuum: fiat volúntas tua, sicut in cælo et in terra. Panem nostrum quotidiánum da nobis hódie: et dimítte nobis débita nostra, sicut et nos dimíttimus debitóribus nostris:
V. Et ne nos indúcas in tentatiónem:
R. Sed líbera nos a malo.
Absolutio. Exáudi, Dómine Jesu Christe, preces servórum tuórum, et miserére nobis: Qui cum Patre et Spíritu Sancto vivis et regnas in sǽcula sæculórum. Amen.
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gibt uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
V. Und führe uns nicht in Versuchung:
R. Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Absolution. Erhöre, o Herr Jesus Christus, die Bitten deiner Diener und sei uns gnädig, der du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und regierst in alle Ewigkeit. Amen.

V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Benedictióne perpétua benedícat nos Pater ætérnus. Amen.

Lectio 1
De Isaía Prophéta
Isa 4:1-3
1 Et apprehéndent septem mulíeres virum unum in die illa, dicéntes: Panem nostrum comedémus, et vestiméntis nostris operiémur: tantúmmodo invocétur nomen tuum super nos, aufer oppróbrium nostrum.
2 In die illa erit germen Dómini in magnificéntia, et glória, et fructus terræ sublímis, et exsultátio his, qui salváti fúerint de Israël.
3 Et erit: Omnis qui relíctus fúerit in Sion, et resíduus in Jerúsalem, sanctus vocábitur, omnis qui scriptus est in vita in Jerúsalem.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Súscipe verbum, Virgo María, quod tibi a Dómino per Angelum transmíssum est: concípies et páries Deum páriter et hóminem,
* Ut benedícta dicáris inter omnes mulíeres.
V. Páries quidem fílium, et virginitátis non patiéris detriméntum: efficiéris grávida, et eris mater semper intácta.
R. Ut benedícta dicáris inter omnes mulíeres.

V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Mit ewigem Segen segne uns der ewige Vater. Amen.

Lesung 1
Aus dem Propheten Isaias.
Jes 4,1-3
1 Es werden sieben Frauen einen Mann ergreifen und sagen: Wir wollen unser Brot essen [uns selbst nähren] und unsere Kleider tragen, nur lass uns deinen Namen tragen [nimm uns zur Ehe] und nimm die Schande [der Kinderlosigkeit] von uns.
2 An jenem Tage erscheint der Spross des Herrn, herrlich und glanzvoll, und die Frucht des Feldes wird eine Pracht und ein Schmuck für die dem Unglück Entronnenen aus Israel.
3 Und denen, die dann übrig sind in Sion, den geretteten Bürgern Jerusalems, denen wird man zurufen: Gefahrlos [seid ihr], ihr seid alle ausgezeichnet zum Glück in Jerusalem [um glücklich zu werden].
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Nimm auf die Botschaft, Jungfrau Maria, die dir vom Herrn durch den Engel überbracht ist. Du sollst Mutter werden und als Kind bekommen einen, der Gott zugleich und Mensch ist,
* Auf dass du als die Gesegnete geltest unter allen Frauen.
V. Du wirst einen Sohn bekommen und an der Jungfräulichkeit keinen Schaden haben; du wirst gesegneten Leibes werden und als Mutter stets unversehrt bleiben.
R. Auf dass du als die Gesegnete geltest unter allen Frauen.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Unigénitus Dei Fílius nos benedícere et adjuváre dignétur. Amen.

Lectio 2
Isa 5:1-4
1 Cantábo dilécto meo cánticum patruélis mei víneæ suæ: Vínea facta est dilécto meo in cornu fílio ólei.
2 Et sepívit eam, et lápides elégit ex illa, et plantávit eam eléctam, et ædificávit turrem in médio ejus, et tórcular exstrúxit in ea: et exspectávit ut fáceret uvas, et fecit labrúscas.
3 Nunc ergo, habitatóres Jerúsalem, et viri Juda, judicáte inter me et víneam meam.
4 Quid est quod débui ultra fácere víneæ meæ, et non feci ei? An quod exspectávi, ut fáceret uvas, et fecit labrúscas?
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Aspiciébam in visu noctis, et ecce in núbibus cæli Fílius hóminis veniébat: et datum est ei regnum, et honor:
* Et omnis pópulus, tribus, et linguæ sérvient ei.
V. Potéstas ejus, potéstas ætérna, quæ non auferétur: et regnum ejus, quod non corrumpétur.
R. Et omnis pópulus, tribus, et linguæ sérvient ei.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Der eingeborene Sohn Gottes geruhe uns den Segen zu geben und beizustehen. Amen.

Lesung 2
Jes 5,1-4
1 Ich singe von einem mir lieben Wesen ein Lied vom Weinberg dessen, der mir lieb ist: Ein Weinberg ist gepflanzt worden von meinem Freunde auf einem Hügelrücken mit größter Fruchtbarkeit.
2 Und er hat ihn umzäunt und die Steine aus ihm ausgelesen, und hat ihn mit Edelreisern bepflanzt und ein großes Lagerhaus in ihm gebaut und darin eine Kelter aufgestellt; und nun erwartete er, dass er Trauben trüge und er trug Säuerlinge.
3 Nun also, ihr Bewohner von Jerusalem, und ihr Männer von Juda, beurteilt das Verhältnis zwischen mir und meinem Weinberg.
4 Was gibt's noch, das ich meinem Weinberge hätte bieten können, was ich nicht geboten hätte? Sollte ich denn nicht erwarten, dass er Trauben getragen hätte, statt deren er Säuerlinge trug?
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Ich war am Schauen in einem nächtlichen Gesicht und sah: zwischen den Wolken des Himmels kam daher der Menschensohn, und ihm wurde die Königsherrschaft und die Würde übertragen.
* Und alle Völker und Stämme und Nationen sollen ihm untertan sein.
V. Seine Macht ist eine ewige Macht, die nie genommen werden kann; und sein Reich ist derartig, dass es nie zerstört werden kann.
R. Und alle Völker und Stämme und Nationen sollen ihm untertan sein.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Spíritus Sancti grátia illúminet sensus et corda nostra. Amen.

Lectio 3
Isa 5:5-7
5 Et nunc osténdam vobis quid ego fáciam víneæ meæ: áuferam sepem ejus, et erit in direptiónem: díruam macériam ejus, et erit in conculcatiónem.
6 Et ponam eam desértam: non putábitur, et non fodiétur. Et ascéndent vepres et spinæ; et núbibus mandábo ne pluant super eam imbrem.
7 Vínea enim Dómini exercítuum domus Israël est: et vir Juda germen ejus delectábile: et exspectávi ut fáceret judícium, et ecce iníquitas: et justítiam, et ecce clamor.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Missus est Gábriel Angelus ad Maríam Vírginem desponsátam Joseph, núntians ei verbum; et expavéscit Virgo de lúmine: ne tímeas, María, invenísti grátiam apud Dóminum:
* Ecce concípies, et páries, et vocábitur Altíssimi Fílius.
V. Dabit ei Dóminus Deus sedem David, patris ejus, et regnábit in domo Jacob in ætérnum.
R. Ecce concípies, et páries, et vocábitur Altíssimi Fílius.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Ecce concípies, et páries, et vocábitur Altíssimi Fílius.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Sinne und unsere Herzen. Amen.

Lesung 3
Jes 5,5-7
5 Und nun lasse ich es euch wissen, was ich mit meinem Weinberg tun werde. Abräumen will ich den Zaun und so wird er frei zum Plündern; ich will niederreißen seine Mauer, und man wird auf ihm herumtreten können.
6 Und ich will ihn wüst liegen lassen; er soll keinen Beschnitt und kein Umgraben haben, und es kann das Gestrüpp und es können die Dornen wachsen; und den Wolken will ich den Auftrag geben, dass sie keinen Regen herabfließen lassen.
7 Der Weinberg des Herrn der Heerscharen ist nämlich das Haus Israel, und die Männer Judas seine Pflanzung, die Freude bringen sollte. Ich hoffte, dass sie Recht übten, aber seht es, es geschah Unrecht; dass sie nach Gerechtigkeit verführen, aber siehe, da hörte man Klagegeschrei.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Es wurde der Engel Gabriel gesandt zu Maria, einer mit Joseph vermählten Jungfrau, und er brachte ihr eine Kunde; und die Jungfrau erschrak über dies Aufleuchten. Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade gefunden beim Herrn.
* Siehe, du wirst Mutter werden und ein Kind bekommen, und dies wird heißen der Sohn des Allerhöchsten.
V. Es wird ihm Gott der Herrn den Thron seines Ahnen David verleihen und er wird König sein im Hause Jakobs in Ewigkeit.
R.Siehe, du wirst Mutter werden und ein Kind bekommen, und dies wird heißen der Sohn des Allerhöchsten.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne * und dem Heiligen Geist.
R. Siehe, du wirst Mutter werden und ein Kind bekommen, und dies wird heißen der Sohn des Allerhöchsten.
Nocturn II.
Ant. Exsúrgat Deus, * et dissipéntur inimíci ejus.
Psalmus 67(2-11) [4]
67:2 Exsúrgat Deus, et dissipéntur inimíci ejus, * et fúgiant qui odérunt eum, a fácie ejus.
67:3 Sicut déficit fumus, defíciant: * sicut fluit cera a fácie ignis, sic péreant peccatóres a fácie Dei.
67:4 Et justi epuléntur, et exsúltent in conspéctu Dei: * et delecténtur in lætítia.
67:5 Cantáte Deo, psalmum dícite nómini ejus: * iter fácite ei, qui ascéndit super occásum: (fit reverentia) Dóminus nomen illi.
67:5 Exsultáte in conspéctu ejus: * turbabúntur a fácie ejus, patris orphanórum et júdicis viduárum.
67:6 Deus in loco sancto suo: * Deus, qui inhabitáre facit uníus moris in domo:
67:7 Qui edúcit vinctos in fortitúdine, * simíliter eos qui exásperant, qui hábitant in sepúlcris.
67:8 Deus, cum egrederéris in conspéctu pópuli tui, * cum pertransíres in desérto:
67:9 Terra mota est, étenim cæli distillavérunt a fácie Dei Sínai, * a fácie Dei Israël.
67:10 Plúviam voluntáriam segregábis, Deus, hereditáti tuæ: * et infirmáta est, tu vero perfecísti eam.
67:11 Animália tua habitábunt in ea: * parásti in dulcédine tua páuperi, Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Exsúrgat Deus, et dissipéntur inimíci ejus.
Nocturn II.
Ant. Hoch throne nun Gott, * und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm.
Psalm 67(1-11) [4]
67:1 Hoch throne nun Gott und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm, * es flüchte vor ihm, was gegen ihn auftritt.
67:2 Wie Rauch verschwindet im Winde, soll alles verschwinden; * wie Wachs zerrinnet im Feuer, so mögen vor Gott umkommen die Frevler.
67:3 Sein Volk aber feiere Feste und hüpfe in Gegenwart Gottes * und schwelge in Freude.
67:4 O singet doch Gott, lasst ihm nun zu Ehren ertönen die Lieder; * o bahnet den Weg ihm, der aufsteigt am heutigen Abend.
67:5 Und rufet: "Der Herr ist's, der Herr ist's", * macht Reigen vor ihm, damit ihm zu Ehren alles sich rege;
Zu Ehren dem Vater für alle, die Waisen, dem Schützer für alle, die Witwen geworden, * (67:6) Zu Ehren dem Herrn auf seinem heiligen Throne.
Zu Ehren dem Gott, der zurückbringt die lange abwesenden Krieger zur Heimat, (67:7) Der machtvoll befreit hat unsre Gefang'nen,
Sich ebenso machtvoll erwiesen den Feinden, * die draußen in Gräbern nun liegen.
67:8 O Gott, als du deinem Volk vorangingst, * als du durchschrittest die Wüste,
67:9 Da bebte die Erde, ja, Regen ließ träufeln, o Gott, vor dir gar der Himmel, * der Sinai bebte vor Israels Gotte.
67:10 Gar lieblichen Regen hast du dort, o Gott, deinem Volke gespendet; * es wäre verschmachtet, doch du hieltest es bei Kräften.
67:11 So konnten nun deine Schäflein dort bleiben; * du warst ja in deiner Zärtlichkeit ihnen, o Gott, in der Not ein guter Versorger.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Hoch throne nun Gott, und es weiche zurück, was feindlich gesinnt ihm.
Ant. Deus noster, * Deus salvos faciéndi: et Dómini sunt éxitus mortis.
Psalmus 67(12-24) [5]
67:12 Dóminus dabit verbum evangelizántibus, * virtúte multa.
67:13 Rex virtútum dilécti dilécti: * et speciéi domus divídere spólia.
67:14 Si dormiátis inter médios cleros, pennæ colúmbæ deargentátæ, * et posterióra dorsi ejus in pallóre auri.
67:15 Dum discérnit cæléstis reges super eam, nive dealbabúntur in Selmon: * mons Dei, mons pinguis.
67:16 Mons coagulátus, mons pinguis: * ut quid suspicámini montes coagulátos?
67:17 Mons, in quo beneplácitum est Deo habitáre in eo: * étenim Dóminus habitábit in finem.
67:18 Currus Dei decem míllibus múltiplex, míllia lætántium: * Dóminus in eis in Sina in sancto.
67:19 Ascendísti in altum, cepísti captivitátem: * accepísti dona in homínibus.
67:19 Étenim non credéntes, * inhabitáre Dóminum Deum.
67:20 Benedíctus Dóminus die quotídie: * prósperum iter fáciet nobis Deus salutárium nostrórum.
67:21 Deus noster, Deus salvos faciéndi: * et Dómini Dómini éxitus mortis.
67:22 Verúmtamen Deus confrínget cápita inimicórum suórum: * vérticem capílli perambulántium in delíctis suis.
67:23 Dixit Dóminus: Ex Basan convértam, * convértam in profúndum maris:
67:24 Ut intingátur pes tuus in sánguine: * lingua canum tuórum ex inimícis, ab ipso.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Deus noster, Deus salvos faciéndi: et Dómini sunt éxitus mortis.
Ant. Du bist, unser Gott, * doch ein Gott der herrlichsten Siege, und du bist ein Herr selbst über die Tore des Todes.
Psalm 67(12-24) [5]
67:12 Nun gabst du, o Herr, gar fröhliche Kunde den Boten, * vom herrlichen Siege:
67:13 "Die mächtigen Feldherrn, sie liefen davon in flüchtender Eile, * die Hausfrau bekommt gar reichliche Beute zu teilen.
67:14 Nun könnt ihr in Ruhe euch lagern in euren Gehegen, geschmückt wie die Tauben mit silbernen Flügeln, * mit goldschimmerndem Schwanze.
67:15 Als nämlich der himmlische Feldherr daselbst die Führer verjagte, * gab's Beute, wie wenn von Schneeflocken weiß ist der Salmon."
67:16 Gar mächtige Berge sind Basans Gebirge, * gar massige Berge sind Basans Gebirge.
Was aber schauet ihr scheel an, ihr massigen Berge, (67:17) Den Berg, auf dem Gott es gefallen, die Wohnung zu nehmen, * sogar wo der Herr wohnen will auf ewig?
67:18 Wo nun den Triumphsitz Gottes umringen Zehntausende und Tausende jubeln: "Der Herr ist auf ihm dort", * tritt Sinai selbst uns vor Augen inmitten der heiligen Lade.
67:19 So steigst du hinauf und führst die Gefangenen mit dir; * die musst du nun nehmen als menschliche Weihegeschenke.
67:20 So werden selbst trotzige Feinde * nun wohnen beim Herrgott.
67:21 O sei doch gepriesen, o Herrgott, von Tage zum Tage, * dass du uns den schönen Triumphzug bereitest, o Gott, du unsere Heilsburg.
67:22 Du bist, unser Gott, doch ein Gott der herrlichsten Siege, * und du bist, o Herr, ein Herr selbst über die Tore des Todes.
67:23 Du konntest allein zerschmettern, o Gott, die Häupter der Feinde, * die struppigen Scheitel der Frevler, die ständig in ihren Freveln verharren.
67:24 Du hast ja versprochen, o Herr: "Von Basan will ich sie bringen, * ich bringe sie dir aus den Winkeln am Meere.
67:24 So dass dein Fuß kann tauchen im Blute, * und, ob der Menge der Feinde, sich laben kann die Zunge der Hunde.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Du bist, unser Gott, doch ein Gott der herrlichsten Siege, und du bist ein Herr selbst über die Tore des Todes.
Ant. In ecclésiis * benedícite Dómino Deo.
Psalmus 67(25-36) [6]
67:25 Vidérunt ingréssus tuos, Deus: * ingréssus Dei mei: regis mei qui est in sancto.
67:26 Prævenérunt príncipes conjúncti psalléntibus: * in médio juvenculárum tympanistriárum.
67:27 In ecclésiis benedícite Deo Dómino, * de fóntibus Israël.
67:28 Ibi Bénjamin adolescéntulus: * in mentis excéssu.
67:28 Príncipes Juda, duces eórum: * príncipes Zábulon, príncipes Néphtali.
67:29 Manda, Deus, virtúti tuæ: * confírma hoc, Deus, quod operátus es in nobis.
67:30 A templo tuo in Jerúsalem, * tibi ófferent reges múnera.
67:31 Íncrepa feras arúndinis, congregátio taurórum in vaccis populórum: * ut exclúdant eos, qui probáti sunt argénto.
67:32 Díssipa gentes, quæ bella volunt: vénient legáti ex Ægýpto: * Æthiópia prævéniet manus ejus Deo.
67:33 Regna terræ, cantáte Deo: * psállite Dómino.
67:34 Psállite Deo, qui ascéndit super cælum cæli, * ad Oriéntem.
67:35 Ecce dabit voci suæ vocem virtútis, date glóriam Deo super Israël, * magnificéntia ejus, et virtus ejus in núbibus.
67:36 Mirábilis Deus in sanctis suis, Deus Israël ipse dabit virtútem, et fortitúdinem plebi suæ, * benedíctus Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. In ecclésiis benedícite Dómino Deo.
Ant. Nach Stämmen * nun preiset den Herrgott.
Psalm 67(25-36) [6]
67:25 Nun sieht man, o Gott, noch deinen Triumphzug, * es ist das unseres Gottes Triumphzug, es ist unser König auf heiligem Throne.
67:26 Voran dort schreiten die Feldherrn, gleich hinter den Musikerchören, * inmitten der paukenschlagenden Jungfrau'n.
67:27 Nach Stämmen nun preiset den Herrgott, * ihr alle, in denen Israels Blut quillt;
67:28 Ihr dort, Benjamins Söhne, des Jüngsten, * die ihr kommt in wahrer Verzückung,
67:29 Ihr Feldherrn von Juda, ihr Führer der Eurigen, * Feldherrn von Zabulon, Nephthalis Feldherrn!
67:30 O zeige nun, Gott, deine Allmacht, * vollende, o Gott, was mitten in uns du heute getan hast.
67:31 Im Tempel, wo du in Jerusalem wohnest, * lass sämtliche Könige Opfer dir bringen.
67:32 Ruf drohend herbei die Bewohner des Schilflands, dass dieses so mächtige Volk als erstes der Völker herzueilt, * mit Silber beladene Boten zu senden.
67:33 Fern halte die Horden, * die Luft zu Kriegen noch haben.
Lass kommen Gesandte Ägyptens, * auch Äthiopier sollen nun schnellstens zu dir erheben, o Gott, ihre Hände.
67:34 Ihr Reiche der Erde, stimmt an Gottes Lobesgesänge, * lasst Harfen dem Herrn zu Ehren ertönen, (67:35) Lasst Gott doch hören die Harfen.
Der aufgestiegen zum obersten Himmel, * in sonnige Höhen, (67:36) Von wo aus er hören wird lassen sein kräftiges Krachen.
Erweiset doch Ehre dem Gott, der Israels Gott ist, * und dessen unendliche Würde und Allmacht sich birgt in den Wolken;
67:36 O du glorreicher Gott in deiner erhabenen Wohnung, o Israels Gott du, der Stärke du spendest und Kraft deinem Volke, * o Gott, sei gepriesen!
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Nach Stämmen nun preiset den Herrgott.
V. Mirábilis Deus in sanctis suis.
R. Deus Israël dabit virtútem plebi suæ.
V. O glorreicher Gott in deiner erhabenen Wohnung.
R. Gott Israels, spende doch Kraft deinem Volke.
Pater noster, qui es in cælis, sanctificétur nomen tuum: advéniat regnum tuum: fiat volúntas tua, sicut in cælo et in terra. Panem nostrum quotidiánum da nobis hódie: et dimítte nobis débita nostra, sicut et nos dimíttimus debitóribus nostris:
V. Et ne nos indúcas in tentatiónem:
R. Sed líbera nos a malo.
Absolutio. Ipsíus píetas et misericórdia nos ádjuvet, qui cum Patre et Spíritu Sancto vivit et regnat in sǽcula sæculórum. Amen.
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gibt uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
V. Und führe uns nicht in Versuchung:
R. Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Absolution. Mag uns desjenigen Güte und Erbarmen beistehen, der mit dem Vater und dem Heiligen Geiste lebt und regiert in alle Ewigkeit. Amen.

V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Deus Pater omnípotens sit nobis propítius et clemens. Amen.

Lectio 4
Nicoláum, illustri loco Pátaræ in Lycia natum, paréntes a Deo precibus impetrarunt. Cujus viri sanctitas quanta futura esset, jam ab incunábulis appáruit. Nam infans, cum réliquos dies lac nutrícis frequens súgeret, quarta et sexta feria semel dumtaxat, idque vesperi sugebat: quam jejunii consuetúdine in réliqua vita semper ténuit. Adoléscens paréntibus orbatus, facultates suas paupéribus distríbuit. Cujus illud insigne est christianæ benignitátis exemplum, quod cum ejus civis egens tres filias jam nubiles in matrimonio collocare non posset, earumque pudicítiam prostitúere cogitaret; re cognita, Nicolaus noctu per fenestram tantum pecuniæ in ejus domum injecit, quantum uníus vírginis doti satis esset: quod cum íterum et tertio fecísset, tres illæ vírgines honestis viris in matrimónium dátæ sunt.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Invéni David servum meum, óleo sancto meo unxi eum:
* Manus enim mea auxiliábitur ei.
V. Nihil profíciet inimícus in eo, et fílius iniquitátis non nocébit ei.
R. Manus enim mea auxiliábitur ei.

V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Gott der allmächtige Vater mag uns gnädig und gütig sein. Amen.

Lesung 4
Den Nikolaus, der in der berühmten Ortschaft Patara in Lyzien (Kleinasien) geboren war, haben die Eltern von Gott durch Gebet erfleht. Wie groß dieses Mannes Heiligkeit werden sollte, wurde schon von der Wiege an sichtbar. Denn da er als Kind an den übrigen Tagen oft die Milch der Amme zu sich nahm, tat er dies am Mittwoch und Freitag nur einmal, und zwar am Abend; und diese Art zu fasten behielt er im folgenden Leben stets bei. Als Jüngling verlor er die Eltern und verteilte sein Vermögen unter die Armen. Von dieser christlichen Wohltätigkeit gilt dies als hervorragendes Beispiel, dass Nikolaus, als ein Mitbürger von ihm drei schon ehefähige Töchter nicht verehelichen konnte und daran dachte, deren Unschuld preiszugeben, nach erhaltener Mitteilung zur Nachtzeit so viel Geld durch ein Fenster in dessen Haus hineinwarf, als zur Mitgift für eine Jungfrau genügte; und da er dies zum zweiten und zum dritten Male getan hatte, wurden diese drei Jungfrauen anständigen Männern zur Ehe gegeben.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Ich habe David ausgesucht mir, meinen Diener, und ihr gesalbt mit meinem Öle;
* Denn meine Hand dient ihm als Stärkung.
V. Nicht soll dem Feinde gegen ihn gelingen und keine Frevlerbrut ihm jemals Schaden antun.
R. Denn meine Hand dient ihm als Stärkung.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Christus perpétuæ det nobis gáudia vitæ. Amen.

Lectio 5
Cum vero se totum Deo dedísset, in Palæstinam profectus est, ut loca sancta viseret, et præsens venerarétur. Qua in peregrinatióne navem conscéndens sereno cælo et tranquillo mari, horribilem nautis tempestátem prædixit; moxque ortam, cum essent omnes in summo periculo, orans mirabíliter sedávit. Unde cum domum reversus singuláris sanctitátis ómnibus documénta præberet, Dei admónitu Myram, quæ Lyciæ metropolis erat, venit; quo témpore ejus urbis episcopo mortuo, provinciales epíscopi de successore deligéndo consultábant. Itaque in ea deliberatióne divinitus admoniti sunt, ut eam eligerent, qui postridie mane primus in ecclésiam ingrederétur, Nicolaus nómine. Qua observatióne adhibita, in ecclésiæ janua deprehénsus est Nicoláus, et summo ómnium consénsu Myræ epíscopus creatur. In episcopatu castitátem, quam semper colúerat, gravitátem, oratiónis assiduitátem, vigílias abstinéntiam, liberalitátem et hospitalitátem, in adhortando mansuetúdinem, in reprehendéndo severitátem perpetuo adhibuit.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Pósui adjutórium super poténtem, et exaltávi eléctum de plebe mea:
* Manus enim mea auxiliábitur ei.
V. Invéni David servum meum, óleo sancto meo unxi eum.
R. Manus enim mea auxiliábitur ei.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Christus gewähre uns die Freuden des ewigen Lebens. Amen.

Lesung 5
Da er sich aber ganz Gott geweiht hatte, begab er sich nach Palästina, um die heiligen Stätten zu besuchen und an Ort und Stelle zu verehren. Als er auf dieser Reise auf das Schiff ging, sagte er bei heiterem Himmel und bei ruhiger See den Schiffsleuten einen furchtbaren Sturm voraus; und da dieser bald eintrat und alle in größter Gefahr schwebten, stillte er ihn wunderbar durch sein Gebet. Indem er, von da nach Hause zurückgekehrt, allen Beweise einer außerordentlichen Heiligkeit gab, kam er auf Eingebung Gottes nach Myra, der Hauptstadt von Lyzien, zu der Zeit, als nach dem Tod des Bischofs jener Stadt die Bischöfe der Umgegend über die Wahl eines Nachfolgers berieten; und so wurden sie bei dieser Beratung von Gott gemahnt, sie sollten den wählen, der am folgenden Tage als erster in die Kirche eintreten würde und den Namen Nikolaus hätte. Dieser Hinweis wurde beachtet, und am Eingang zur Kirche wurde Nikolaus festgehalten; und er wurde mit größter Einmütigkeit zum Bischof von Myra gewählt. Im Bischofsamt behielt er die Keuschheit, die er stets gepflegt hatte, den Ernst, die Ausdauer im Gebet, die Wachen, das Fasten, die Freigebigkeit und Gastfreundschaft, die Sanftmut im Ermahnen, die Strenge im Tadeln für immer bei.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Ich schaff durch meinen Beistand einen starken Mann mir und ruhmreich mach ich den aus meinem Volk erwählten;
* Denn meine Hand dient ihm als Stärkung.
V. Ich habe David ausgesucht mir, meinen Diener, und ihr gesalbt mit meinem heiligen Öle.
R. Denn meine Hand dient ihm als Stärkung.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Ignem sui amóris accéndat Deus in córdibus nostris. Amen.

Lectio 6
Viduis et orphanis pecúnia, consílio, ópera non defuit; oppressos adeo sublevávit, ut étiam tres tribunos, per calumniam a Constantino Augusto condemnatos, qui se propter famam ejus miraculórum oratiónibus longíssime absenti commendarant, adhuc vivens, cum imperatóri, mináciter eum terrens, apparuísset, liberaverit. Cum vero contra edictum Diocletiáni et Maximiáni christianæ fidei veritátem Myræ prædicaret, ab imperatórum satellítibus comprehénsus, et longíssime abductus, in carcerem conjéctus est; ubi fuit usque ad Constantinum imperatórem, cujus jussu ex custódia ereptus, Myram rediit. Mox ad Nicænum concílium se cóntulit; ubi cum trecentis illis decem et octo Pátribus Arianam hæresim condemnávit. Inde reversus ad episcopátum, non ita multo post, instante morte, suspíciens in cælum, cum Angelos sibi occurréntes intuerétur, illo Psalmo pronuntiato, In te Dómine, sperávi; usque ad eum locum, In manus tuas comméndo spíritum meum; in cælestem pátriam migrávit. Ejus corpus Bárium in Apulia translátum, ibidem summa celebritate ac veneratióne cólitur.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Iste est, qui ante Deum magnas virtútes operátus est, et omnis terra doctrína ejus repléta est:
* Ipse intercédat pro peccátis ómnium populórum.
V. Iste est, qui contémpsit vitam mundi, et pervénit ad cæléstia regna.
R. Ipse intercédat pro peccátis ómnium populórum.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Ipse intercédat pro peccátis ómnium populórum.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Das Feuer seiner Liebe möge Gott in unseren Herzen aufglühen lassen. Amen.

Lesung 6
Den Witwen und Waisen versagte er die Hilfe mit Geld, Rat und Tat nicht; den Bedrängten war er derartig Helfer, dass er sogar drei infolge einer Verleumdung vom Kaiser Konstantin zum Tode verurteilten Tribunen (Soldatenführer), die sich wegen des Rufes von seinen Wundern seinen Gebeten von weiter Entfernung her empfohlen hatten, Rettung erwirkte, indem er noch bei Lebzeiten dem Kaiser erschien und ihm mit seinen Drohungen Furcht einjagte. Als er aber gegen die Verordnung Diokletians und Maximians die Wahrheit des christlichen Glaubens in Myra predigte, wurde er von den Sendlingen der Kaiser festgenommen, weit weggeführt und in einen Kerker geworfen. Dort blieb er bis zur Zeit Kaiser Konstantins; auf dessen Geheiß wurde er aus der Gefangenschaft befreit und kehrte nach Myra zurück. Bald begab er sich zur Kirchenversammlung nach Nicäa; und dort verurteilte er mit den 318 Vätern die Irrlehre des Arius. Von da kehrte er zum bischöflichen Amt zurück und indem er nicht lange darauf beim Herannahen des Todes zum Himmel schaute, ging er im Anblick der ihm entgegenkommenden Engel nach Abbeten des Psalmes „Auf dich, o Herr, vertrau' ich“ bis zu jener Stelle „In deine Hände empfehle ich meinen Geist“, in das himmlische Vaterland ein. Sein Leib wurde nach Bari in Apulien (Süditalien) übertragen und wird daselbst unter großem Volksdrang in Ehren gehalten.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Das ist einer, der vor Gott große und tüchtige Werke vollbracht hat und von dessen Lehrtätigkeit die ganze Erde erfüllt ist.
* Er möge Fürsprecher sein für die Sünden aller Völker.
V. Das ist einer, der das Leben in der Welt gering geschätzt hat und zum himmlischen Reiche gelangt ist.
R. Er möge Fürsprecher sein für die Sünden aller Völker.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne * und dem Heiligen Geist.
R. Er möge Fürsprecher sein für die Sünden aller Völker.
Nocturn III.
Ant. Salvum me fac, * Deus, quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
Psalmus 68(2-13) [7]
68:2 Salvum me fac, Deus: quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
68:3 Infíxus sum in limo profúndi: * et non est substántia.
68:3 Veni in altitúdinem maris: * et tempéstas demérsit me.
68:4 Laborávi clamans, raucæ factæ sunt fauces meæ: * defecérunt óculi mei, dum spero in Deum meum.
68:5 Multiplicáti sunt super capíllos cápitis mei, * qui odérunt me gratis.
68:5 Confortáti sunt qui persecúti sunt me inimíci mei injúste: * quæ non rápui, tunc exsolvébam.
68:6 Deus, tu scis insipiéntiam meam: * et delícta mea a te non sunt abscóndita.
68:7 Non erubéscant in me qui exspéctant te, Dómine, * Dómine virtútum.
68:7 Non confundántur super me * qui quǽrunt te, Deus Israël.
68:8 Quóniam propter te sustínui oppróbrium: * opéruit confúsio fáciem meam.
68:9 Extráneus factus sum frátribus meis, * et peregrínus fíliis matris meæ.
68:10 Quóniam zelus domus tuæ comédit me: * et oppróbria exprobrántium tibi cecidérunt super me.
68:11 Et opérui in jejúnio ánimam meam: * et factum est in oppróbrium mihi.
68:12 Et pósui vestiméntum meum cilícium: * et factus sum illis in parábolam.
68:13 Advérsum me loquebántur, qui sedébant in porta: * et in me psallébant qui bibébant vinum.
68:13 Ego vero oratiónem meam ad te, Dómine: * tempus benepláciti, Deus.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Salvum me fac, Deus, quóniam intravérunt aquæ usque ad ánimam meam.
Nocturn III.
Ant. Rette mich, * o Gott, denn Wogen dringen ein, auf mich, mein Leben hart bedrohend.
Psalm 68(1-13) [7]
68:1 Rette mich, o Gott, denn Wogen dringen ein auf mich, mein Leben hart bedrohend.
68:2 Eingesunken bin ich in den tiefsten Sumpf, * wo keinen Halt ich habe.
68:3 Eingetaucht bin ich ins tiefe Meer * und ganz bedeckt die Flut mich.
68:4 Matt bin ich vom Schreien, heiser ist bereits mein Schlund, * die Augen werden müde, da ich stets nach meinem Gott ausschaue.
68:5 Zahlreich wie die Haare auf dem Haupt, * sind meine ungerechten Hasser.
68:6 Mächtig sind geworden die, die mich verfolgen ohne Grund: * was niemals ich verschuldet, soll trotzdem ich büßen.
68:7 Gott, du kennst doch meinen Schmerz, * und meine Leiden sind dir nicht verborgen.
68:8 Lass an mir nicht irre werden, die auf dich vertrauen, Herr; * o Herr, der du ja alle Macht hast.
68:9 Lass bei meinem Anblick nicht verzweifeln die, * die, o Gott Israels, treu zu dir halten.
68:10 Deinetwegen trage ich doch dieses Leid, * und deinetwegen deckt die Schmach mein Antlitz.
68:11 Deinetwegen bin ich von meinen Brüdern getrennt, * und werd als Feind betrachtet von den Kindern meiner Mutter.
68:12 Denn der Eifer für dein Haus verzehret mich, * und der dich Schmähenden Schmach fällt über mich.
68:13 Wenn ich mir im Fasten Abbruch tu, * schon daraus machen sie mir einen Vorwurf.
68:13 Nehm ich als Gewand ein Büßerkleid, * gleich werde ich ein Gegenstand des Witzes.
68:13 Spöttisch reden gegen mich, die an dem Stadttor müßig steh'n, * mich pfeifen höhnisch aus die Zecher.
68:13 Ach, ich sende mein Gebet, o Herr; * Zeit ist's, Gott, dass du dich gnädig zeigest.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Rette mich, o Gott, denn Wogen dringen ein, auf mich, mein Leben hart bedrohend.
Ant. Propter inimícos meos * éripe me, Dómine.
Psalmus 68(14-29) [8]
68:14 In multitúdine misericórdiæ tuæ exáudi me, * in veritáte salútis tuæ:
68:15 Éripe me de luto, ut non infígar: * líbera me ab iis, qui odérunt me, et de profúndis aquárum.
68:16 Non me demérgat tempéstas aquæ, neque absórbeat me profúndum: * neque úrgeat super me púteus os suum.
68:17 Exáudi me, Dómine, quóniam benígna est misericórdia tua: * secúndum multitúdinem miseratiónum tuárum réspice in me.
68:18 Et ne avértas fáciem tuam a púero tuo: * quóniam tríbulor, velóciter exáudi me.
68:19 Inténde ánimæ meæ, et líbera eam: * propter inimícos meos éripe me.
68:20 Tu scis impropérium meum, et confusiónem meam, * et reveréntiam meam.
68:21 In conspéctu tuo sunt omnes qui tríbulant me: * impropérium exspectávit cor meum, et misériam.
68:21 Et sustínui qui simul contristarétur, et non fuit: * et qui consolarétur, et non invéni.
68:22 Et dedérunt in escam meam fel: * et in siti mea potavérunt me acéto.
68:23 Fiat mensa eórum coram ipsis in láqueum, * et in retributiónes, et in scándalum.
68:24 Obscuréntur óculi eórum ne vídeant: * et dorsum eórum semper incúrva.
68:25 Effúnde super eos iram tuam: * et furor iræ tuæ comprehéndat eos.
68:26 Fiat habitátio eórum desérta: * et in tabernáculis eórum non sit qui inhábitet.
68:27 Quóniam quem tu percussísti, persecúti sunt: * et super dolórem vúlnerum meórum addidérunt.
68:28 Appóne iniquitátem super iniquitátem eórum: * et non intrent in justítiam tuam.
68:29 Deleántur de libro vivéntium: * et cum justis non scribántur.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Propter inimícos meos éripe me, Dómine.
Ant. Dass meine Feinde mich nicht fassen, * sei, o Herr, mir Retter.
Psalm 68(14-29) [8]
68:14 Gemäß der Größe deiner Huld erhöre mich, * mit aller Güte, die in deinem Segensschatz du findest.
68:15 Ziehe mich, dass ich nicht ganz versinke in dem Sumpf, * o rette mich vor meinen Hassern, rett mich aus den tiefen Fluten.
68:16 Lass die Wasserflut mich nicht begraben, dass nicht ganz die Tiefe mich verschlingt, * und über mir alsdann sich schließt der Abgrund.
68:17 Höre mich, o Herr, da deine Huld so gütig ist; * mit all der Menge, die du an Erbarmen hast, blick auf mich nieder.
68:18 Wende doch dein Angesicht nicht ab von deinem Knecht; * ach, ich bin in Gefahr, erhör mich eiligst.
68:19 Habe Acht auf mich und schütze mich; * dass meine Feinde mich nicht fassen, sei mir Retter.
68:20 Du erkennst doch all mein Leid und den mir zugefügten Schimpf * und die mir angetane Schmähung.
68:21 Dir sind alle gut bekannt, * die mir bereiten dieses Elend.
Leid erfährt mein Herz und Not; (68:22) Ich harre, ob mit mir nicht jemand Mitleid zeigt, und keiner kommt, * ob mich nicht einer tröstet, aber keinen find ich.
68:23 Dafür geben sie als Speise Galle mir * und da ich dürste, bieten sie mir Essig an zum Trinken.
68:24 Möge ihnen eine Falle sein ihr Mittagsmahl, * zum Strafgericht und zum Verderben ihnen werden.
68:25 Finsternis bedecke ihre Augen, dass sie gar nichts seh'n, * und ihren Rücken lasse stets gebeugt einhergeh'.
68:26 Gieße deinen Zorn ganz aus auf sie, * lass deines Zornes Grimm sie fassen.
68:27 Öde werden mag ihr Haus, * in ihren Wohnungen soll keiner wohnen.
68:28 Weil sie mich verfolgen, den du ohnehin schon schlägst, * und meiner Wunden Weh vergrößern.
68:29 Sende ihnen Leid für alles mir von ihnen angetane Leid, * und lass sie nicht bei dir in Gnaden kommen.
68:29 Ausgestrichen sollen ganz sie werden aus dem Lebensbuch, * zum Volke Gottes gar nicht zählen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Dass meine Feinde mich nicht fassen, sei, o Herr, mir Retter.
Ant. Quǽrite Dóminum, * et vivet ánima vestra.
Psalmus 68(30-37) [9]
68:30 Ego sum pauper et dolens: * salus tua, Deus, suscépit me.
68:31 Laudábo nomen Dei cum cántico: * et magnificábo eum in laude:
68:32 Et placébit Deo super vítulum novéllum: * córnua producéntem et úngulas.
68:33 Vídeant páuperes et læténtur: * quǽrite Deum, et vivet ánima vestra.
68:34 Quóniam exaudívit páuperes Dóminus: * et vinctos suos non despéxit.
68:35 Laudent illum cæli et terra, * mare et ómnia reptília in eis.
68:36 Quóniam Deus salvam fáciet Sion: * et ædificabúntur civitátes Juda.
68:36 Et inhabitábunt ibi, * et hereditáte acquírent eam.
68:37 Et semen servórum ejus possidébit eam: * et qui díligunt nomen ejus, habitábunt in ea.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, * et in sǽcula sæculórum. Amen.

Ant. Quǽrite Dóminum, et vivet ánima vestra.
Ant. Bewahret Gott die Treue, * und dann bleibt ihr glücklich.
Psalm 68(30-37) [9]
68:30 Doch wo ich so arm und leidend bin, da umfasst mich, Gott, dein Rettersegen.
68:31 So will ich preisen den Namen Gottes mit Gesang; * und ihn verherrlichen mit Lob.
68:32 Das wird Gott mehr gefallen als ein junges Kalb, * dem Hörner und Klauen wachsen.
68:33 Wenn Bedrängte solches sehen, sollen sie sich freu'n; * suchet Gott, so wird leben eure Seele.
68:34 Ja, es hört die Hilflosen der Herr, * und die für ihn in Ketten schmachten, pflegt er nicht zu übersehen.
68:35 Loben soll der Himmel und die Erde ihn, * das Meer und alles, was daran und drin umherkriecht.
68:36 Denn Gott wird Sion helfen * und Judas Städte werden erbauet werden.
68:37 Und sie werden daselbst wohnen * und es einnehmen als Erbe.
68:37 Und der Nachwuchs seiner Knechte wird es besitzen, * und die seinen Namen lieben, werden darin wohnen.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist.
R. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Ant. Bewahret Gott die Treue, und dann bleibt ihr glücklich.
V. Laudábo nomen Dei cum cántico.
R. Et magnificábo eum in laude.
V. Loben will ich deine Huld, o Gott, im Liede.
R. Und preisen will ich dich beim Dankesopfer.
Pater noster, qui es in cælis, sanctificétur nomen tuum: advéniat regnum tuum: fiat volúntas tua, sicut in cælo et in terra. Panem nostrum quotidiánum da nobis hódie: et dimítte nobis débita nostra, sicut et nos dimíttimus debitóribus nostris:
V. Et ne nos indúcas in tentatiónem:
R. Sed líbera nos a malo.
Absolutio. A vínculis peccatórum nostrórum absólvat nos omnípotens et miséricors Dóminus. Amen.
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gibt uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
V. Und führe uns nicht in Versuchung:
R. Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Absolution. Von den Banden unserer Sünden möge uns der allmächtige und barmherzige Gott frei machen. Amen.

V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Evangélica léctio sit nobis salus et protéctio. Amen.

Lectio 7
Léctio sancti Evangélii secúndum Matthǽum
Matt 25:14-23
In illo témpore: Dixit Jesus discípulis suis parábolam hanc: Homo péregre proficíscens, vocávit servos suos, et trádidit illis bona sua. Et réliqua.

Homilía sancti Gregórii Papæ
Homilía 9 in Evangelia
Léctio sancti Evangélii, fratres caríssimi, solícite consideráre nos ádmonet, ne nos, qui plus céteris in hoc mundo accepísse áliquid cérnimur, ab Auctóre mundi grávius inde judicémur. Cum enim augéntur dona, ratiónes étiam crescunt donórum. Tanto ergo esse humílior atque ad serviéndum Deo prómptior quisque debet ex múnere, quanto se obligatiórem esse cónspicit in reddénda ratióne. Ecce homo, qui péregre proficíscitur, servos suos vocat, eisque ad negótium talénta partítur. Post multum vero témporis positúrus ratiónem revértitur: bene operántes pro apportáto lucro remúnerat, servum vero a bono ópere torpéntem damnat.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Amávit eum Dóminus, et ornávit eum: stolam glóriæ índuit eum,
* Et ad portas paradísi coronávit eum.
V. Induit eum Dóminus lorícam fídei, et ornávit eum.
R. Et ad portas paradísi coronávit eum.

V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Was wir vom Evangelium lesen, möge uns zum Heile und zum Schutze sein. Amen.

Lesung 7
Lesung aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.
Mt 25,14-23
In jener Zeit sagte Jesus seinen Jüngern dieses Gleichnis: Ein Mann, der eine Reise antreten wollte, rief seine Angestellten zusammen und gab ihnen seine Güter zur Verwahrung usw.

Auslegung vom heiligen Papste Gregor.
Hom. 9 zu den Evangelien
Lectio sancti Evangelii, fratres carissimi, sollicite considerare nos admonet, ne nos, qui plus ceteris in hoc mundo accepisse aliquid cernimur, ab Auctore mundi gravius inde judicemur. Cum enim augentur dona, rationes etiam crescunt donorum. Tanto ergo esse humilior, atque ad serviendum Deo promptior quisque debet ex munere, quanto se obligatiorem esse conspicit in reddenda ratione. Ecce homo qui peregre proficiscitur, servos suos vocat, eisque ad negotium talenta partitur. Post multum vero temporis positurus rationem revertitur. Bene operantes pro apportato lucro remunerat, servum vero a bono opere torpentem damnat.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Es hat ihn der Herr liebgewonnen und ihn reich ausgestattet; ein herrliches Kleid hat er ihm umgelegt,
* Und an der Pforte des Paradieses hat er ihn gekrönt.
V. Es hat der Herr ihn ausgerüstet mit dem Panzer des Glaubens und ihm Schmuck verliehen.
R. Und an der Pforte des Paradieses hat er ihn gekrönt.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Cujus festum cólimus, ipse intercédat pro nobis ad Dóminum. Amen.

Lectio 8
Quis ítaque iste homo est qui péregre proficíscitur, nisi Redémptor noster, qui, in ea carne quam assúmpserat, ábiit in cælum? Carnis enim locus próprius terra est; quæ quasi ad peregrína dúcitur, dum per Redemptórem nostrum in cælo collocátur. Sed homo iste, péregre proficíscens, servis suis bona sua trádidit; quia fidélibus suis spirituália dona concéssit. Et uni quidem quinque talénta, álii duo, álii vero commísit unum. Quinque étenim sunt córporis sensus, vidélicet: visus, audítus, gustus, odorátus et tactus. Quinque ergo taléntis, donum quinque sénsuum, id est, exteriórum sciéntia, exprímitur. Duóbus vero, intelléctus et operátio designátur. Uníus autem talénti nómine, intelléctus tantúmmodo designátur.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.

R. Sint lumbi vestri præcíncti, et lucérnæ ardéntes in mánibus vestris:
* Et vos símiles homínibus exspectántibus dóminum suum, quando revertátur a núptiis.
V. Vigiláte ergo, quia nescítis qua hora Dóminus vester ventúrus sit.
R. Et vos símiles homínibus exspectántibus dóminum suum, quando revertátur a núptiis.
V. Glória Patri, et Fílio, * et Spirítui Sancto.
R. Et vos símiles homínibus exspectántibus dóminum suum, quando revertátur a núptiis.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Derjenige, dessen Fest wir feiern, möge bittend für uns eintreten beim Herrn. Amen.

Lesung 8
Quis itaque iste homo est, qui peregre proficiscitur, nisi Redemptor noster, qui in ea carne quam assumpserat, abiit in caelum? Carnis enim locus proprius terra est; quae quasi ad peregrina ducitur, dum per Redemptorem nostrum in caelo collocatur. Sed homo iste peregre proficiscens, servis suis bona sua tradidit, quia fidelibus suis spiritualia dona concessit. Et uni quidem quinque talenta, alii duo, alii vero commisit unum. Quinque etenim sunt corporis sensus, videlicet: visus, auditus, gustus, odoratus, et tactus. Quinque ergo talentis, donum quinque sensuum, id est, exteriorum scientia exprimitur. Duobus vero, intellectus et operatio designatur. Unius autem talenti nomine, intellectus tantummodo designatur.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.

R. Lasst eure Lenden umgürtet sein und die Lampen in euren Händen brennen;
* Und verhaltet euch ähnlich wie die Leute, die auf ihren Herrn warten, wenn er vom Abholen der Braut zurückkehrt.
V. Seid also wachsam, da ihr nicht wisst, zu welcher Stunde euer Herr kommen wird.
R. Und verhaltet euch ähnlich wie die Leute, die auf ihren Herrn warten, wenn er vom Abholen der Braut zurückkehrt.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne * und dem Heiligen Geist.
R. Und verhaltet euch ähnlich wie die Leute, die auf ihren Herrn warten, wenn er vom Abholen der Braut zurückkehrt.
V. Jube, domne, benedícere.
Benedictio. Ad societátem cívium supernórum perdúcat nos Rex Angelórum. Amen.

Lectio 9
Sed is, qui quinque talénta accéperat, ália quinque lucrátus est: quia sunt nonnúlli, qui, etsi intérna ac mýstica penetráre nésciunt, pro intentióne tamen supérnæ pátriæ docent recta quos possunt; de ipsis exterióribus, quæ accepérunt, duplum taléntum portant; dumque se a carnis petulántia et a terrenárum rerum ámbitu atque a visibílium voluptáte custódiunt, ab his étiam álios admonéndo compéscunt. Et sunt nonnúlli, qui, quasi duóbus taléntis ditáti, intelléctum atque operatiónem percípiunt, subtília de intérnis intélligunt, mira in exterióribus operántur; cumque et intelligéndo et operándo áliis prǽdicant, quasi duplicátum de negótio lucrum repórtant.
V. Tu autem, Dómine, miserére nobis.
R. Deo grátias.


Te Deum
Te Deum laudámus: * te Dóminum confitémur.
Te ætérnum Patrem * omnis terra venerátur.
Tibi omnes Ángeli, * tibi Cæli, et univérsæ Potestátes:
Tibi Chérubim et Séraphim * incessábili voce proclámant:

(Fit reverentia) Sanctus, Sanctus, Sanctus * Dóminus Deus Sábaoth.

Pleni sunt cæli et terra * majestátis glóriæ tuæ.
Te gloriósus * Apostolórum chorus,
Te Prophetárum * laudábilis númerus,
Te Mártyrum candidátus * laudat exércitus.
Te per orbem terrárum * sancta confitétur Ecclésia,
Patrem * imménsæ majestátis;
Venerándum tuum verum * et únicum Fílium;
Sanctum quoque * Paráclitum Spíritum.
Tu Rex glóriæ, * Christe.
Tu Patris * sempitérnus es Fílius.

Fit reverentia
Tu, ad liberándum susceptúrus hóminem: * non horruísti Vírginis úterum.

Tu, devícto mortis acúleo, * aperuísti credéntibus regna cælórum.
Tu ad déxteram Dei sedes, * in glória Patris.
Judex créderis * esse ventúrus.

Sequens versus dicitur flexis genibus
Te ergo quǽsumus, tuis fámulis súbveni, * quos pretióso sánguine redemísti.

Ætérna fac cum Sanctis tuis * in glória numerári.
Salvum fac pópulum tuum, Dómine, * et bénedic hereditáti tuæ.
Et rege eos, * et extólle illos usque in ætérnum.
Per síngulos dies * benedícimus te.

Fit reverentia, secundum consuetudinem
Et laudámus nomen tuum in sǽculum, * et in sǽculum sǽculi.

Dignáre, Dómine, die isto * sine peccáto nos custodíre.
Miserére nostri, Dómine, * miserére nostri.
Fiat misericórdia tua, Dómine, super nos, * quemádmodum sperávimus in te.
In te, Dómine, sperávi: * non confúndar in ætérnum.
V. Lass, o Herr, den Segen erteilen.
Benediktion. Zur Gemeinschaft mit den oben lebenden Bürgern möge uns der Herr der Engel führen. Amen.

Lesung 9
Sed is, qui quinque talenta acceperat, alia quinque lucratus est: quia sunt nonnulli, qui etsi interna ac mystica penetrare nesciunt, pro intentione tamen supernae patriae docent recta quos possunt, de ipsis exterioribus, quae acceperunt, duplum talentum portant: dumque se a carnis petulantia, et a terrenarum rerum ambitu, atque a visibilium voluptate custodiunt, ab his etiam alios admonendo compescunt. Et sunt nonnulli, qui quasi duobus talentis ditati, intellectum atque operationem percipiunt, subtilia de internis intelligunt, mira in exterioribus operantur. Cumque et intelligendo et operando aliis praedicant, quasi duplicatum de negotio lucrum reportant.
V. Du aber, Herr, erbarme dich unser.
R. Dank sei Gott.


Te Deum
Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir.
Dir, dem ewigen Vater, huldigt das Erdenrund.
Dir rufen die Engel alle,
dir Himmel und Mächte insgesamt,
die Kerubim dir und die Serafim,
mit niemals endender Stimme zu:
Heilig, heilig, heilig
der Herr, der Gott der Scharen!
Voll sind Himmel und Erde
von deiner hohen Herrlichkeit.

Dich preist der glorreiche Chor der Apostel;
dich der Propheten lobwürdige Zahl;
dich der Märtyrer leuchtendes Heer;
dich preist über das Erdenrund die heilige Kirche;
dich, den Vater unermessbarer Majestät;
deinen wahren und einzigen Sohn;
und den Heiligen Fürsprecher Geist.

Du König der Herrlichkeit, Christus.
Du bist des Vaters allewiger Sohn.
Du hast der Jungfrau Schoß nicht verschmäht, bist Mensch geworden, den Menschen zu befreien.
Du hast bezwungen des Todes Stachel und denen, die glauben, die Reiche der Himmel aufgetan.

Du sitzest zur Rechten Gottes in deines Vaters Herrlichkeit.
Als Richter, so glauben wir, kehrst du einst wieder.
Dich bitten wir denn, komm deinen Dienern zu Hilfe, die du erlöst mit kostbarem Blut.
In der ewigen Herrlichkeit zähle uns deinen Heiligen zu.

Rette dein Volk, o Herr, und segne dein Erbe;
und führe sie und erhebe sie bis in Ewigkeit.
An jedem Tag benedeien wir dich
und loben in Ewigkeit deinen Namen, ja, in der ewigen Ewigkeit.
In Gnaden wollest du, Herr, an diesem Tag uns ohne Schuld bewahren.

Erbarme dich unser, o Herr, erbarme dich unser.
Lass über uns dein Erbarmen geschehn, wie wir gehofft auf dich.
Auf dich, o Herr, habe ich meine Hoffnung gesetzt. In Ewigkeit werde ich nicht zuschanden.
Reliqua omittuntur, nisi Laudes separandae sint.
Das Folgende betet man nur, wenn sich die Laudes nicht unmittelbar anschließen.
Oratio {ex Proprio Sanctorum}
V. Dómine, exáudi oratiónem meam.
R. Et clamor meus ad te véniat.
Orémus.
Deus, qui beátum Nicoláum Pontíficem innúmeris decorásti miráculis: tríbue, quǽsumus; ut eius méritis et précibus a gehénnæ incéndiis liberémur.
Per Dóminum nostrum Jesum Christum, Fílium tuum: qui tecum vivit et regnat in unitáte Spíritus Sancti, Deus, per ómnia sǽcula sæculórum.
R. Amen.
Oration {aus dem Proprium der Heiligen}
V. O Herr, erhöre mein Gebet.
R. Und lass mein Rufen zu dir kommen.
Lasset uns beten.
O Gott, der du den heiligen Bischof Nikolaus durch unzählige Wunder ausgezeichnet hast, verleihe uns, wir bitten dich, die Gnade, dass wir vor den Flammen der Hölle bewahrt bleiben.
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
R. Amen.
Conclusio
V. Dómine, exáudi oratiónem meam.
R. Et clamor meus ad te véniat.
V. Benedicámus Dómino.
R. Deo grátias.
V. Fidélium ánimæ per misericórdiam Dei requiéscant in pace.
R. Amen.
Abschluss
V. O Herr, erhöre mein Gebet.
R. Und lass mein Rufen zu dir kommen.
V. Singet Lob und Preis.
R. Dank sei Gott, dem Herrn.
V. Die Seelen der Gläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden.
R. Amen.

Matutinum    Laudes
Prima    Tertia    Sexta    Nona
Vesperae    Completorium

Options    Sancta Missa    Ordo

Versions
Monastic
Tridentine 1570
Tridentine 1910
Divino Afflatu
Reduced 1955
Rubrics 1960
Ordo Praedicatorum
1960 Newcalendar
Language 2
Latin
Deutsch
English
Espanol
Francais
Italiano
Magyar
Polski
Portugues
Polski-Newer
Bea
Votive
hodie
Dedicatio
Defunctorum
Parvum B.M.V.

Versions      Credits      Download      Rubrics      Technical      Help